N

Nachhilfe
Googeln Sie mal „Nachhilfe”. Sie bekommen 15,9 Millionen Ergebnisse, dazu noch viele Anzeigen. Bei über 20 Prozent von Schülern, die Nachhilfeunterricht erhalten, hat sich dieser Bereich zu einem großen Markt entwickelt, der jährliche Umsatz wird auf etwa eine Milliarde Euro geschätzt.
Es stellt sich die Frage, wann Nachhilfeunterricht Sinn macht und wann nicht. Sicherlich ist Nachhilfe anzuraten, wenn es sich um punktuelle Defizite handelt, in einem Fach oder  nach längerer Krankheit. Bei einem insgesamt schwachen Notenbild können die Gründe auch in  Konzentrationsschwäche, Überforderung o.ä. zu suchen sein.
Bevor Sie sich für einen Nachhilfeunterricht entscheiden, suchen Sie erst ein Beratungsgespräch in der Schule beim Klassenlehrer, Fachlehrer oder Beratungslehrer, auch außerschulische Beratung bei Einrichtungen der Schulpsychologie kann sehr hilfreich sein.

Erkundigen Sie sich in der Schule nach Möglichkeiten der individuellen Förderung und nach schulischer Hausaufgabenbetreuung. Sollten Sie sich dennoch für den Nachhilfeunterricht entscheiden, dann achten Sie bitte darauf, dass es  nicht um die Erledigung der Hausaufgaben geht, sondern es sollte  den Ursachen der Leistungsschwäche nachgegangen und mit Methoden gearbeitet werden, die Ihr Kind in die Lage versetzen, künftig selbstständig Probleme anzugehen und zu lösen. Wünschenswert wäre es auch, wenn es dieser Person gelänge, Ihr Kind für das Fach zu begeistern und neugierig zu machen.

Hilfen gibt es auch unter Lernprobleme.

Nachteilsausgleich an Schulen
Schülerinnen und Schülern mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung sowie Schülerinnen und Schülern mit einer Behinderung ohne Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung oder mit einer chronischen Erkrankung, die mit zielgleicher Förderung die Abschlüsse der Bildungsgänge der allgemeinen Schule anstreben, kann ein Nachteilsausgleich gewährt werden – sowohl im Unterricht und bei Klassenarbeiten/ Klausuren als auch in den zentralen Abschlussprüfungen nach der 10. Klasse und im Abitur.
Mehr hier:
http://www.brd.nrw.de/schule/grundschule_foerderschule/Nachteilsausgleich_an_Schulen.html

Netzwerke
Vernetzte Elternarbeit ist effektiv und erfolgreich, dies zeigt die Arbeit vieler Stadtelternräte oder Stadtschulpflegschaften. Ein Netzwerk besonderer Art haben die Elternvertretungen aller acht Schulen in der Stadt Horn-Bad Meinberg aufgebaut, in dem es neben einem gemeinsamen Auftreten nach außen insbesondere darum geht, gute und gesunde Schulen zu schaffen. In Kooperation mit dem bestehenden Lehrernetzwerk und der Stadtverwaltung wurden viele Projekte umgesetzt. Die Arbeit des Elternnetzwerkes wurde in einer Projektphase von der Bezirksregierung Detmold, der Unfallkasse NRW, der Bertelsmann-Stiftung und der Uni Bielefeld unterstützt.
Mehr hier.